Mariae Himmelfahrt, Hallgarten

Die Gemeinde Mariae Himmelfahrt in Hallgarten

Die Geschichte der Gemeinde sowie des Ortes ist eng mit dem ehemaligen Zisterzienser Kloster Eberbach verbunden. Dieser Einfluss zeigt sich deutlich im für Zisterzienser Kirchen typischen Patro-zinium „Mariae Himmelfahrt“. Aus einem ehemaligen Wirtschaftshof sind der Ort Hallgarten und die Gemeinde über die Jahrhunderte gewachsen. Ursprünglich von der Pfarrei St. Martin in Oestrich seelsorglich mitbetreut erhielt die Gemeinde um 1338 erstmals einen eigenen Pfarrer. Viele Jahrhunderte gehörte Hallgarten sowie der ganze Rheingau zum Bistum Mainz. Seit 1827 zum damals neu gegründeten Bistum Limburg. Der letzte Hallgartener Pfarrer verließ 1972 die Gemeinde. Die Selbstständigkeit konnte man sich bis zur Zwangseingemeindung zum 01.01.2016 in die neu errichtete Pfarrei St. Peter und Paul Rheingau bewahren.

Die Gemeinde zählt heute rund 1.340 Katholiken. Neben den regelmäßigen Gottesdiensten und kirchlichen Hochfesten gibt es zahlreiche Veranstaltungen der Gemeinde und ihrer Gruppierungen im Laufe eines Jahres wie z.B. den Tag des „Ewigen Gebetes“ Ende Januar, das Gemeindefest zu Fronleichnam, das Kirchweihfest Ende Juni, das Patronatsfest am 15. August, Erntedank mit „HamburgerEssen“ durch die Messdiener, Adventszauber Ende November und das große Weihnachtsliedersingen zum Jahresschluss.