Mariae Himmelfahrt, Hallgarten

"Benedikt" die Papstglocke in Hallgarten

Dezember 1966 - ein neuer Glockenstuhl wird im Kirchturm eingebaut. Dieser neue Glockenstuhl, ganz im Geiste der damaligen Zeit, eine moderne Stahlkonstruktion, ersetzte den alten Glockenstuhl aus schwerem, massivem Eichenholz. In diesem waren über viele Jahrhunderte die historischen Hallgartener Glocken (die große Gemeindeglocke, die Wächterglocke, die Schröterglocke und ab 1851 auch die vierte, die kleine Marienglocke) beheimatet. Gebaut wurde der neue Glockenstuhl für fünf Glocken und bot somit Platz für eine weitere, eine neue Glocke. Warum dieser Platz geschaffen wurde und ob es bereits 1966 Pläne gab eine fünfte Glocke anzuschaffen, ist leider nicht bekannt. Seit damals war auch der Viertelstundenschlag der Kirchturmuhr verstummt.

39 Jahre später, am Nachmittag des 19. April 2005, wurde Josef Kardinal Ratzinger zum 265. Papst in der Geschichte der römisch-katholischen Kirche gewählt. In Hallgarten würdigte man dieses Ereignis mit einer kleinen Feier und schnell war man sich einig: „Seit 482 Jahren wieder ein deutscher Papst?! Da muss man doch etwas Besonderes machen!“, und man erinnerte sich an den freien Platz im Glockenstuhl. Eine Papstglocke zu Ehren von Benedikt XVI. - Die Idee war geboren.

Nach dem sich in den folgenden Monaten immer wieder zeigte, dass wo immer man von der Idee berichtete, auf Begeisterung stieß, beschlossen Manfred Orth und Thorsten Patzelt das Vorhaben in die Tat umzusetzen und konkrete Pläne auszuarbeiten. In einem Punkt war man sich sicher, ein solches Projekt in Zeiten leerer Kassen und immer neuer Sparvorgaben des Bistums musste komplett privat finanziert werden. Sicherlich würde es einige Jahre bis zur Realisierung dauern. So dachten wir zumindest!!

Man erinnerte sich, dass in der Vergangenheit immer wieder größere Projekte der Pfarrgemeinde, wie zum Beispiel Renovierungen oder Umbauten, mit dem Verkauf von Wein finanziert wurden, und so entstand die Idee einen Wein zugunsten der neuen Glocke anzubieten, der original "Hallgartener Glockeschoppe" war geboren.

Am 23. Juni 2006, dem Kirchweihsonntag, war es dann soweit! Nach dem Festhochamt wurde zum Frühschoppen, dem ersten "Glockeschoppe", auf dem Kirchplatz eingeladen und das Projekt „Benediktglocke“ der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Der Erfolg dieser ersten Veranstaltung gab uns Recht. Wir sind auf dem richtigen Weg!

Bereits im Januar 2007 wurde die neue Glocke bei der Glockengießerei Rincker in Sinn in Auftrag gegeben. Am 30. März 2007 machten sich über 90 Mitglieder der Gemeinde auf den Weg, um dem Glockenguss beizuwohnen. Für alle Beteiligten war dies ein unvergessliches Erlebnis.

Die Weihe der Benedikt Glocke erfolgte dann am Kirchweihsonntag, dem 24. Juni 2007, in einem festlichen Gottesdienst, nachdem die Glocke zuvor in einer großen Prozession am Ortsrand abgeholt wurde. Im Anschluss an den Gottesdienst wurde die neue Glocke in einem Fest rund um die Kirche gefeiert. Begeistern ließen sich die Festbesucher aus Nah und Fern natürlich von "Benedikt" der neuen Glocke aber auch die Führungen auf den Glockenturm mit Besichtigung der historischen Glocken begeisterten die Besucher.

Einige Wochen später, am 21. Juli 2007, war es dann soweit. "Benedikt" wurde mit großem technischen Aufwand in den Turm gehoben und auch diesmal nahmen viele an diesem Ereignis teil. In den folgenden Wochen begannen die Montagearbeiten im Turminnern. Nicht nur die Glocke galt es an den dafür vorgesehenen Platz im Glockenstuhl zu bringen, sondern auch umfangreiche Arbeiten an der Elektrik und der Steuerung waren hier notwendig. Pünktlich am Vorabend zu Mariae Himmelfahrt, nach nur 14 Monaten, konnte die neue Glocke um 20:00 Uhr zum ersten Mal erklingen und gemeinsam mit Ihren vier „Schwestern“ den Feiertag einläuten. Seither ist „Benedikt“ im wieder eingerichteten Viertelstundenschlag oder im Geläut mit den anderen Glocken vom Kirchturm von Mariae Himmelfahrt zu hören.